Frage von jasalu, 33

angst vorm fliegen Bitte um Erfahrungen . ganz viele. ;)

Hallo ich reise das erstemal seit zehn jahren wieder mit dem Flieger nach Mallorca. mein mann und ich und useren vierjährigen sohn. so langsam bekomm ich ein bisschen angst vor dem Flug. wie ist das bei euch so gewesen ganz speziell der star und die Landung? ist es so schlimm , wie manche es gern erzählen ? oder übertreiben diese? ich würde gern mal eure Erfahrungen mit dem Fliegen wissen , um meine angst mir etwas zu nehmen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Reiselust84, 31

Hallo jasalu, ich bin bis jetzt nur ein mal geflogen und habe ebenfalls vor dem Flug angst gehabt. Natürlich habe ich meine Angst noch hochgepuscht, sodass ich kaum schlafen konnte. Aber der wenige Schlaf hat mir beim Fliegen ziemlich gut geholfen. Habe nämlich während des Fluges die ganze Zeit geschlafen und hatte somit keine bammel mehr. Der Rückflug war dann komischer Weise sehr angenehm (habe nich geschlafen). Der Start und die Landung sind gar nicht so schlimm wie man denkt, eher der Gedanke " Es geht jetzt weit hinauf" macht einen ganz Wahnsinnig. Klingt doof, aber hab einfach an meinen Urlaub gedacht, wie schön er doch wird und war, und dann lief alles wie geschmiert.

Mach dir auf jeden fall keinen zu großen Kopf. Entspann dich lieber nochmal, iss ausreichend (nicht zu viel und nicht zu wenig) und geh es einfach locker an.

Liebe Grüße

Antwort
von carolina85, 29

Hallo Jasalu,

ich hab auch ein bisschen Flugangst, kralle mich beim Start und Turbulenzen immer tief in die Armlehnen (und die Arme meines Sitznachbarns). Beschreiben lässt sich das Erlebnis Fliegen schlecht. Beim Start wirst du ganz fest in den Sitz gedrückt und irgendwann hat das Flugzeug keinen Boden mehr unter den Füßen. Das Landen empfinde ich meist als ziemlich unspektakulär. Natürlich hört man von Bekannten immer nur die Horror Stories vom Fliegen - wer erzählt schon gern von den letzten 20 Flugreisen, die absolut nach Plan verliefen?

Am besten finde ich es, jemand neben mir zu haben, dem Fliegen so richtig Spaß macht, der von allem fasziniert ist. Das lässt einen die eigene Angst ein bisschen überdenken (wieso stress ich mich eigentlich so?). Und ich buche immer einen Sitzplatz in der Nähe des Notaufgangs, zumindest in Flügelnähe - das muss sein für mich! (sind statistisch gesehen tatsächlich die sichersten Plätze)

Ich möchte dir noch dieses Video ans Herz legen. Es geht um zwei ältere Damen, die das erste Mal in ihrem Leben fliegen. Ich finde es sehr herzerwärmend und vielleicht macht es dir ein bisschen Mut :-).

(Niederländisch mit englischen Untertitel)

Ich wünsch dir eine gute Reise!

Antwort
von selena25, 27

Hallo, ich fliege seit Jahren hin und her, auch beruflich bin ich auf den Flieger angewiesen. Den Start und Lande Prozess spürt man ein wenig ab es ist völlig normal, viele neigen zu Übertreibung und dadurch verbreiten sie Angst. Wenn man in der Luft ist dann gleitet man nur dahin. Ich hoffe du überwindest deine Angst, und wirst einen angenehmen Flug haben.

Antwort
von Emschergirl, 23

In derlei Fällen hilft eineTherapie- eine KonfrontationsTherapie nämlich : Einfach einmal einen Flug wagen ....einsteigen, dabei an die anderen ..zig Passagiere, die Kabinencrew, die Piloten denken ;sie alle wollen heil wieder auf den Boden zurückkommen...und letztgenannte tun garantiert alles, damit das auch so geschieht...

. Ich war schon im fortgeschrittenen Erwachsenalter( !) als ich mich auf meinen allerersten Flug, von einem kleinen lokalen Flughafen aus, nach Mallorca wagte.

Nachdem ich zuerst ,fast wie versteinert in meinem Sitz hockend, kaum aus dem Fenster zu schauen gewagt hatte, riskierte ich dann doch einen Blick, als der Flieger sanft über die zauberhaft anmutende Insel schwebte und ebenso sanft landete .Den Rückflug trat ich dann schon wesentlich entspannter an....

Antwort
von swede, 19

Ich hatte auch lange Respekt vorm fliegen und hab es trotzdem immer wieder gemacht. Bin dann eine Zeitlang sehr oft Kurzstrecke geflogen und hab mich dran gewöhnt, dass es gar nicht schlimm ist. Inzwischen lese ich bei Start und Land Zeitung. Ich finde Start und Landung überhaupt nicht schlimm, entscheidend ist meiner Meinung nach, dass man sich beschäftigt und nicht über Risiken nachdenkt. "Was mache erzählen" halte ich für starke Übertreibung bzw. eben Einzelerlebnisse die sicher selten vorkommen. Der normale Flug ist echt entspannt. Auf Privatflügen steigert ein Glas Rotwein meine Gelassenheit zusätzlich ;)

Antwort
von DiemtarCas, 19

Hallo,

ich hatte damals auch Angst vorm Fliegen und als das Flugzeug gestartet ist, habe ich eine Panikattacke bekommen und konnte nicht mehr raus, das waren die schhlimmsten Minuten in meinem Leben, ich dachte ich würde einen Herzanfall bekommen. Zum Glück konnte mich eine Flugbegleiterin wieder beruhigen und seitdem habe ich das irgendwie wieder überstanden.

Antwort
von lurchi, 18

Keine Panik! Und ein Flug nach Mallorca ist ohnehin sehr saft, da sollte es keine Turbulenzen geben. Bei der Landung kommt es natürlich auf die Windverhältnisse an, im Idealfall merkst du davon gar nichts. :-)

Antwort
von ManiH, 15

Hi jasalu, zur Beruhigung, meine Frau leidet seit Jahren unter Flugangst und wir fliegen immer noch!!

Bitte alle Menschen, die dich wegen deiner Flugangst evtl. Aufziehen oder dumme Sprüche machen, dies zu unterlassen. Vermeide Nachrichten mit Flugzeugunfällen und meide auch Spielfilme mit solchem Inhalt, vorallem dann wenn bald eine Reise mit dem Flugzeug ansteht. Dir ist mit Sicherheit bekannt, dass ein Flugzeug das allersicherste Verkehrsmittel ist.

Du weist das bestimmt vom Kopf her, aber deine Gefühle spielen trotzdem nicht mit !? Ein Training gegen Flugangst, wie manche empfehlen ist hochpreisig und bringt oft keinen Erfolg, denn man muss immer auf's neue die Angst besiegen, da hilft auch keine Schulung über die Sicherheit von Flugverkehr.

Zu den Flugzeugtypen sag ich mal, dass allein die Wartung durch die Fluggesellschaft sehr sehr wichtig ist. Meine Frau und ich schauen bei einer Reise immer mit welcher Fluggesellschaft wir fliegen werden. Sollte uns die Fluggesellschaft suspekt sein, versuchen wir den Flug auf eine andere renommierte Airline umzubuchen, selbst wenn uns dies einen Aufpreis kostet, das ist uns die Sicherheit wert. Auch das beruhigt das Angstgefühl meiner Frau.

Weiter möchte ich dich ermuntern auf jeden Fall immer wieder in ein Flugzeug mit der Airlinie deiner Wahl einzusteigen und zu fliegen, denn nur so wird die Angst weniger, oder du verlierst sie sogar ganz (lt.Aussage meiner Ehefrau).

Auf keinen Fall solltest Du es zu einer Panikattacke kommen lassen, sonst betrittst du vielleicht nie mehr ein Flugzeug und das wäre schade, da deine Reisewelt dann sehr klein wird. Der Arzt meiner Frau hat ihr ein Beruhigungsmittel verschrieben, welches sie individuell am Vorabend (vor dem Einschlafen) einnimmt und dann noch am Tage des Abflugs. Oder wenn die Angst nicht zu groß ist, dann nur vor dem Abflug oder eben nur während des Fluges, wenn es wettermässig ein unruhiger Flug ist. Man kann dieses Medikament direkt im Mund zergehen lassen, so dass es schneller wirkt. nur als Tipp. Es gibt auch Naturheilmittel dagegen.

Das sind die Erfahrungswerte, welche meine Frau so im laufe der Jahre gesammelt hat. Die Neugierde meiner Frau auf neue Länder oder auf's Reisen an sich, überwindet immer auf's neue ihre Angst.

Zum Starten und Landen ist zu sagen, dass hier viele Menschen übertreiben, vielleicht sogar um sich selbst stark zu Fühlen. Es ist nach Aussage meiner Frau für sie nicht zusätzlich zu ihrer Angst aussergewöhnlich belastend, sondern ein normaler Vorgang. Sie hat keine schmerzende Ohren, zum Druckausgleich, hilft Kaugummi oder das Lutschen eines Bonbons. Auch die sogenannten Luftlöcher gibt es so gut wie nie. also nicht bange machen lassen. Das z.B Tourbulenzen immer angesagt werden, auch das hilft meiner Frau, weil sie dann weis warum es wackelt, also der Flug unruhig ist.

Du hast den Vorteil deinen Sohn dabei zu haben. Der wird sicher so begeistert sein zu fliegen und dich so beschäftigen, dass dich das von der Angst ablenkt und schon bist du beim Start im Himmel und hast nix gemerkt.

Angst hat keine Chance, bei Ablenkung, so die Erfahrung meiner Frau.

Wir wünschen dir immer wieder Spaß beim Reisen und Fliegen.

Mit bestem Gruss maniH

Antwort
von Celina245, 16

Hallo,

ich hatte auch lange Zeit Flugangst gehabt, bis ich mich einfach mal überwunden habe. Ich habe mir einfach zu viel Panik gemacht und das machste dir sehr wahrscheinlich auch. Wenn du erstmal drinne sitzt und es los geht, ist es noch schlimm aber sobald du in der Luft bist, ist eigentlich alles vorbei :D

Kommentar von jasalu ,

hi das es besser ist sobald ich in der luft bin daran erinnere ich mich noch aber mir geht es jetzt darum wie war es für dich / euch beim start und beim landen. wie erging es euch , wie habt ihr bzw du es wahrgenommen. was kommt auf mich zu.

Antwort
von travelchris, 16

Übertrieben sind Ängste nie. Sie sind ja einfach da.Daher brauchst du dich weder zu schämen, noch zu ärgern.

Ich kann ManiH nur zustimmen, wenn er sagt, dass das Flugzeug das mit Abstand sicherste Verkehrsmittel der Welt ist. Ein Absturz ist gemessen an den vielen tausend Flügen, die täglich abgehen enorm selten.

Wenn du mit dem Auto morgens zur Arbeit fährst, ist das viel gefährlicher als ein Langstreckenflug.

Kleiner Vorschlag: Du könntest zum Beispiel deine Lieblingsmusik mitnehmen und dich damit entspannen.

Antwort
von MarvinYa, 15

Hallo,

ich hatte auch eine leichte Flugangst gehabt, vorallem nach dem 11.September 2001. Im Grund macht man sich wirklich nur zu viele Gedanken und hat ganz einfach Kopfkino.

Antwort
von moglisreisen, 14

Hallo jasalu,

wenn Du willst, ist es so schlimm - man erzählt sich sehr, sehr viele Geschichten! Lerne darauf zu pfeifen!!! Das erscheint mir bei Dir das eigentliche Problem (hatte ich auch mal)!

Meine Erfahrung: Gläschen Sekt nach dem Check Inn, evtl. ein zweites oder drittes im Flieger! Danach fühlst Du Dich, als ob Du über den Wolken schwebst und schlummerst gemütlich vor Dich hin! Guten Flug!:-)

Antwort
von Revolera, 13

,,,und zu allen guten Tipps (vor allem von ManiH!) stellt dir mal in Gedanken eines vor - tausende Menschen gehen täglich an ihren Arbeitsplatz, so wie du an deinen, ohne sich darüber den Kopf zu zerbrechen - so wie du auch nicht! Nur sie arbeiten als Piloten oder Flugbegleiter und ihr Arbeitsplatz fliegt... ;-)

Antwort
von heima, 13

Hallo!

Gerade die Strecke D > PMI ist so normal, genau wie bei uns Linienbus fahren. Die AirBerlin ist hier führend. No Problem! Ordere einen Sitzplatz in Reihe 1-5. Da wirst du auch noch besonders nett betreut.

MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community