Frage von Serendipity4711, 27

Als nicht Russich sprechendes Paar in St.Petersburg - Wie gut kommt man voran? Metro/Taxi/Bus

Hallo an alle,

wir planen unsere Flitterwochen in St.Petersburg zu verbringen (1 Woche, erste Märzwoche). Russisch können wir beide nicht. Unser Hotel werden wir direkt in der Stadt buchen, damit wir die "Hauptsehenswürdigkeiten" (Ermitage, Auferstehungskirche und Isaaks Kathedrale) zu Fuß erreichen können. Nur habe ich von div. Sehenswürdigkeiten in Puschkin und Petergov gelesen, die wir auch gerne sehen würden. Wie kommt man dahin? Auch habe ich gelesen, dass die Metro ausschließlich Kyrilisch ist, gibt es wirklich keine Beschilderungen für Touristen?? Wir würden nämlich gerne auch ins Mariinsky Theater. Empfiehlt es sich als Tourist überhaupt Taxi zu fahren oder wird man da nur ausgenommen??

Vielen Dank schonmal :)

Antwort
von aitutaki, 27

Hallo Serendipity, spreche zwar gut russisch und habe deshalb das Problem nicht aber die russischen Menschen sind als touristische Gastgeber im Gegensatz zu ihrer Eigenschaft als Allinclusiv- Gast in vielen Ländern ausgesprochen nett und hilfsbereit. So mußte ich mal einem Russen eine Bescheinigung ausstellen, daß er uns zu einer Sehenswürdigkeit gebracht hat. Er hatte eine sehr eifersüchtige Ehefrau und die Bescheinigung diente als Alibi für seine längere Abwesenheit....

Die Beschilderung ist tatsächlich zu 90 % nur kyrillisch Helma hat das schon gut beschrieben es gibt aber trotzdem kaum Probleme wenn man sich vorher etwas informiert. Ich bin sonst kein Fan von organisierten Ausflügen aber St.Petersburg ist flächenmäßig sehr groß ,wenn Du z.B. nach Puschkino oder ins Umland willst willst , würde ich mich organisierten Ausflügen anschließen,auch hinsichtlich der Erklärungen ist das oft besser. Für Taxifahrer gilt ,wie fast überall in der Welt, sie sind Schlitzohren ,deshalb immer Taxameter. Oft geben auch die Hotels gern Auskunft über ca Taxipreise. Viel Spaß im schönen St.Petersburg Dietrich aus Halle/Saale

Antwort
von heima, 25

Hallo!

Wir waren auch in St. Petersburg unterwegs. In der Metro+Bus hat es immer gut geklappt. Fast alle Taxler verstehen etwas Englisch. Der Marco Polo Reiseführer St. Petersburg mit den wichtigsten Reisefloskeln auf russisch hat uns immer wieder gerettet. Zusätzlich hatten wir ein Navi, in das man die Koordinaten des Hotels und der Stellen/Museen die man besuchen möchte, dabei. Diese Koordinaten z.B. aus Google-Maps gibt man schon daheim ein.. Wer das nicht kann oder tun will nimmt ein Bushnell-Navi-Backtrack mit, das führt immer wieder zum Startpunkt z. B. zum Hotel, zur Metrostation an der man ausgestiegen ist zurück.

Also, bei und war das kein Problem. MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten