Frage von Akka2323, 56

Ärger mit Lufthansa

Vielleicht hatte jemand mal ähnliche Probleme. Wir sind von Los Angeles nach Frankfurt geflogen. Das der Flug 11 Stunden dauerte, haben wir ein Uprgrade gebucht, 2 Sitze vor dem Notausgang, um die Beine auszustrecken, und haben pro Sitz 70 Euro bezahlt. Als wir im Internet einchecken wollten, ging es nicht. Am Flughafen hat sich dann herausgestellt, dass diese Sitze zweimal vergeben worden sind und für uns weg waren. Wir bekamen dann irgendwelche andere Sitze, entsprechend unbequem. Sie haben sich vielmals entschuldigt, sie wüßten nicht, wie das passieren könnte, selbstverständlich bekämen wir unser Geld zurück, und, und. Das Geld kam nicht, nach einer Woche habe ich an Lufthansa mit allen Unterlagen geschrieben, zwei weitere Wochen sind herum, immer noch kein Geld. Morgen werde ich einen Brief hinterherschicken, eine Frist setzen und mit dem Anwalt drohen. Ist irgendjemand so etwas auch schon mal passiert oder etwas ähnliches? Ist die Lufthansa sehr zahlungsunwillig?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Penguin8, 56

Hat Lufthansa auf Dein Schreiben geantwortet ? Bei Airlines und Reiseveranstaltern kriegt man fast immer eine - vorgefertigte - Eingangsbestaetigung, in der drin steht, dass Dein Anliegen in Arbeit ist, und es wird daraufhingewiesen dass es eine Weile dauern kann. Gemeint ist damit bei den meisten Unternehmen eine Bearbeitungszeit von bis zu vier bis sechs Wochen. Wer bei Reklamationen innerhalb vier Wochen gerichtliche Schritte einleitet, wird meist abgelehnt, und hat die - unnoetig entstandenen - Kosten zu tragen. Diese Vier-Wochen-Frist hat einen juristischen Namen, der mir gerade entfallen ist. Aber jeder Anwalt sollte dies sofort wissen.

Kommentar von Akka2323 ,

Ich habe keinerlei Bestätigung bekommen, aber dann nach vier Wochen kommentarlos das Geld. Keine Erklärung, keine Entschuldigung.

Kommentar von Penguin8 ,

Siehst Du ? Das ist bei denen so ueblich. Und die Eingangsbestaetigung haben sie sich wegen des geringen Betrages auch gespart

Antwort
von tauss, 42

Muss ja nicht immer gleich Anwalt sein.... Im übrigen ist ein Upgrade nicht die Sitzplatzbuchung, sondern der Wechsel in die nächst höhere Klasse, also Economy zur Business oder von dort in die Firstclass.

Ich hatte einmal ein solches Upgrade in Anspruch genommen, als dann die Maschine in Singapur hoffnungslos überbucht war. Mir wurde eine Entschädigung von 1.500.-- zugesagt, die dann auch anstandslos ausbezahlt wurden.

Bei Erstattungen hatte ich nie ein Problem bei Lufthansa. Kürzlich nicht einmal bei RyanAir, wo ich am ehesten Probleme erwartet hätte.

Also nochmals höflich hinschreiben, Kontonummer angeben und den Fall mit Terminsetzung für die Antwort erneut schildern bzw. Schriftwechsel in Kopie anfügen.

Antwort
von Zinni, 32

Schade dass dies passiert ist.

Aber:

Du hast kein Upgrade in ein höheres Kompartment gebucht (für das man übrigens wenn man es umsonst erhält wenn der Flug überbucht ist nie zusätzlich noch Geld dafür bekommt, man sollte sich lieber freuen darüber im Gegensatz zum Downgrade) sondern nur einen speziellen Sitzplatz innerhalb des gebuchten Kompartments, das ist kein Upgrade.

Alle Airlines bei denen man Sitze vorher buchen kann behalten sich vor dass es auf diese Sitze keinen Rechtsanspruch gibt (schnell gibt es eine Versionsänderung und dann klappt es nicht mit allen vorreservierten Plätzen).

Das kannst du auch hier nachlesen:

http://www.lufthansa.com/online/portal/lh/de/info_and_services/partner?nodeid=16...

Hier steht auch wie du dich verhalten sollst (entweder über die Homepage oder über das Lufthansa Service Center melden, nur am Gate reicht nicht). Hast du das gemacht? Du hast ja nur geschrieben dass du es an Lufthansa gemeldet hattest, nur nicht an wen.

Dann darfst du von einem Großunternehmen nicht erwarten dass du innerhalb von einer Woche eine Rückerstattung bekommst, in der Regel dauert das Wochen. Meine durchschnittliche Wartezeit bei allen Airlines ist ca. acht Wochen, mal schneller aber auch mal langsamer unabhängig von Lufthansa.

Ich stelle mir er auch vor dass es schwer wird einen Anwalt zu finden der sich um den Fall kümmert bei einem Streikwert von 140,- Euro und so einer relativ kurzen Wartezeit ohne dass die Airline die Zahlung abgelehnt hat, aber dafür habe ich kein Rechtswissen.

Zahlungsunwillig ist die Lufthansa in solchen Fällen bestimmt nicht der so eindeutig ist wie deiner, du musst nur den richtigen Weg der Meldung einhalten und Geduld haben, den Rest kannst du dir ersparen.

Kommentar von Akka2323 ,

Mein Sohn ist Anwalt, daher kein Problem.

Kommentar von ManiH ,

Na dann, lass ihn doch gleich einen freundlich, höflichen Brief schreiben,

Sein Briefkopf wird die Wirkung des Schreibens unterstreichen!! 😉

Kommentar von heima ,

Klasse Mani! MfG

Kommentar von Zinni ,

Ich glaube kaum dass so ein Konzern einen großen Respekt vor einem Anwaltsschreiben hat bei dem Wert und der Sachlage, aber dein Sohn wird es besser wissen (warum du dann hier fragst erschließt sich mir allerdings nicht).

Ich empfehle dir wie bereits geschrieben zu prüfen ob du den richtigen formellen Weg eingehalten hast (entweder über den LH.com Servicebereich oder über das Lufthansa Service Center) damit das Ganze überhaupt ins Rollen kommt. Darauf hast du auf meine Frage leider keine Antwort geschrieben.

Antwort
von ManiH, 25

Hallo Akka,

es gab in früheren Jahren mal eine Werbung mit dem Slogan;

aber, aber warum gleich in die Luft gehen greife lieber zur HB, das kann man heute nicht mehr raten, (weil es war eine Zigarettenmarke), aber dieses Männlein und die Situation seines Ärger war humorvoll und nett gestaltet. Daran erinnere ich mich auch heute noch in manchen Situationen und versuche erst mal runter zu kommen.

Ich kann nur sagen, dass wir seit langen Jahren gerne mit der Lufthansa fliegen. Wir flogen mit der Firma schon in allen Klassen und waren nie unzufrieden mit dem Service. Sicher wir hatten auch schon bei einem Langstreckenflug mit Überbuchung, Stress, aber alles wurde grosszügig zu unserer Zufriedenheit geregelt. Wir bekamen auch schon mal ein Upgrade!

Ich würde auch dazu raten noch einmal einen freundlichen Brief abzufassen, auch nochmal die Unterlagen in Fotokopie beizufügen und eine angemessene Frist setzen, dann das Schreiben per Einschreiben mit Rückschein an Lufthansa senden, damit du auch sicher sein kannst, dass die Firma das Schreiben erhalten hat. Leider kann man der Post auch nicht mehr trauen, habe ich gerade mit einem wichtigen normalen Einschreiben-Brief erlebt. Er ist und bleibt verschollen.

Sicher wird dann eine Regelung zu deiner Zufriedenheit erfolgen. Wenn das wider Erwarten doch nicht passieren sollte, dann kannst du immer noch die Verbraucherberatung oder deine Rechtschutzversicherung bzw. einen Rechtsanwalt für Reiserecht konsultieren.

Kommentar von heima ,

Ich schätze dich, das ist doch klar,

Aber die Werbung ist doch ein alter Hut und nicht mehr in der Argumentation verwendbar .

LG

Antwort
von heima, 21

Mit dem Anwalt drohen ist nicht zielführend.

Habt ihr die Sitze gleich bei der Flugbuchung bestellt, oder nachgebucht, dann gelten andere Regeln. Entweder höflich diese Sache selbst mit der LH lösen oder gleich einen Reiserechtsanwalt bevollmächtigen der das Problem einigermaßen zufriedenstellend löst.

MfG

Kommentar von Akka2323 ,

Nachgebucht. Was ist da der Unterschied?

Kommentar von heima ,

Der Unterschied ist erheblich: Die Unsicherheit des Buchers wird von den LH-Juristen sofort erkannt und zu Gunsten der LH ausgenutzt..

Auch ist noch offen: Wer war denn zeitlich zuerst beim check-in? Wer hat denn zuerst die LL-Sitze gebucht?

Kommentar von heima ,

Aha, also doch nachgebucht.

Kommentar von Akka2323 ,

Aber mehr als zwei Monate vor dem Flug. Wir konnten dann in Los Angeles nicht im Internet einchecken, wahrscheinlich, weil die Plätze schon weg waren. Als wir am Schalter waren, hatte sie schon jemand anderes, der sie auch extra bezahlt hatte.

Kommentar von heima ,

Soso, also doch nachdem deine Plätze weg waren eingecheckt!

Antwort
von Akka2323, 9

Ich habe keinerlei Bestätigung bekommen, aber dann nach vier Wochen kommentarlos das Geld. Keine Erlkärung, keine Entschuldigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten