USA - neue und gute Antworten

  • Kann ich zeitlich getrennt zwei mal (2x) von Kanada in die USA einreisen mit jeweils neuem Visa Waiver Programm (nicht innerhalb einer 90 Tage Periode)?
    Antwort von cruisetricks ·

    Ich würde mal bei der US-Botschaft nachfragen. Denn diese 90-Tage-Regelung, bei der ein kurzer Kanada-Aufenthalt ausdrücklich die Laufzeit nicht unterbricht, ist ja v.a. dafür gedacht, dass man eben seine 90 Tage nicht durch einen schnellen Grenzübertritt zurück auf Null setzen kann. Bei Euch ist die Situation ja eine ganz andere - aber eben ein Grenzfall, bei dem ich mich auf jeden Fall bei den US-Behörden direkt rückversichern würde.

    Eindeutiger lösen ließe sich das Thema, wenn Ihr für Eure Zeit in Kanada ein "Working Holiday"-Visum in Kanada hättet - ist aber alles andere als einfach zu bekommen;-) Dann nämlich gilt Kanada als vorübergehender Wohnort, was einen von der oben angesprochenen Regel ausnimmt, sodass auch Kanada dann als legitimes Ausreiseland" zählen würde.

    Oder Ihr beantragt ein Touristen-Visum für die USA.

  • Wie reise ich am günstigsten am Highway 1 San Diego - SFO (Mobilität, Unterkünfte) entlang?
    Antwort von Roetli ·

    Wenn Ihr in den ersten zwei Wochen natur pur habt und dann noch für eine Woche etwas Sightseeing auf dem Programm steht, ist definitiv das Anmieten eines Pkw sinnvoll. In viele Städte an der vorgesehenen Route kann man mit dem Wohnmobil nicht hineinfahren, weil weder Parkplätze noch Parkhäuser dafür zugelassen sind. Alternativen wären die Parkplätze von Walmart und Co., aber die liegen meist in der Peripherie der Städte!

    Allerdings ist eine Woche für die Strecke schon recht sparsam bemessen - viel anschauen ist da eigentlich nicht mehr drin. Etwa 1400km auf einigen der verkehrsreichsten Straßen Nordamerikas und dann noch Zeit für die vielen Spots an deren Rändern etc. - hört sich für mich sehr stressig an! Aber auch zwei Wochen für all die Nationalparks, die Ihr vorhabt...

  • Ist ein Flug von Orlando über Mexiko nach Kuba ohne Probleme möglich?
    Antwort von flugvogel ·

    Ich bin mir auch relativ sicher, dass das klappen sollte. Schau sonst mal auf der Seite des auswärtigen Amtes.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Roetli ,

    Diese Antwort ist wieder einmal äußerst hilfreich! Die Immigration-Beamten werden wahrscheinlich sofort ihre Meinung ändern, wenn dembo vor dem Flug nach Kuba in den Staaten argumentiert "...aber Flugvogel bei Reisefrage war sich relativ sicher..."

    Ts, ts, ts...

  • Wie reise ich am günstigsten am Highway 1 San Diego - SFO (Mobilität, Unterkünfte) entlang?
    Antwort von Endless ·

    Hallo,

    also wenn euer Schwerpunkt nach den ersten 2 Wochen mit RV eher auf Städten liegen soll, wäre natürlich ein Mietwagen die bessere Option. Sprich für San Diego, LA und/oder SF. Die Campgrounds sind meist am Stadtrand und ein normales Auto ist natürlich für Stadtbesichtigungen angenehmer. In LA fährt man nicht gerne mit einem RV rum, ist eh schon stressig genug...

    Ihr wollt wahrscheinlich den HW 101 hochfahren, könnte mit einem normalen Auto auch etwas entspannter sein… aber auch mit RV kein Problem.

    Preislich nimmt es sich nicht viel, wobei Mietwagen und Unterkunft (je nach Wahl) etwas günstiger sein dürften.

    Wir haben das auch einmal so gemacht: ab LA für 2 Wochen per RV eine Nationalparkrunde gedreht (Joshua Tree, GC, Arches, Bryce, Zion, LV), dann RV in LA abgegeben, und die letzte Woche in Santa Barbara mit Mietwagen verbracht…

    Wo seid ihr denn vorher, also ihr wollt nicht Yosemite, Sequoia ansehen? Oder was ist denn eure grobe Route?

    LG von Endless

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von zauberin ,

    Hallo, wir wollen in SFO beginnen über Yosemite NP, Las Vegas, Zion NP, Bryce NP, Grand Canyon, San Diego.

    Kommentar von Endless ,

    ahhh, dann habe ich das bisschen falsch verstanden, dachte WoMo für die ersten 2 Wochen sei schon "fix" und ihr wollt evtl. wechseln. Wie auch immer, diese Route ist für RV perfekt, wenn man gerne in der Natur ist, abends gerne am Lagerfeuer sitzt und grillt (man hat sein "Häuschen" immer dabei, und die USA sind für diese Art Urlaub eh prädestiniert, bin absoluter Fan dieser Art von Reisen geworden). Ich kann es nur wärmstens empfehlen... Guck doch mal auf womo-abenteuer.de (eine Seite, die sich im Detail mit Womo-Urlaub in Nordamerika beschäftigt, eine Fülle an Informationen mit vielen Routenvorschlägen, Campground-Tipps,  etc. pp.). Viel Spaß... (nehmt euch nicht zu viel vor, sonst wird es stressig)

    Kommentar von zauberin ,

    Hallo, für die NP wollen wir auch ein RV mieten, dann eventuell in San Diego auf Mietwagen umsteigen um an der Küste entlang zu fahren.

    Kommentar von Endless ,

    dann habe ich doch richtig verstanden, dann müsst ihr halt mal schauen, was die Einwegmiete beim RV ausmacht, das kann je nach Angebot mal umsonst sein, aber auch paar Hundert Euro kosten, dann lohnt es m.E. nicht, dann lieber wieder zurück nach SFO.

    Kommentar von Roetli ,

    Innerhalb Kaliforniens haben wir auch bei RVs nie Einwegmieten bezahlen müssen.

  • Ist ein Flug von Orlando über Mexiko nach Kuba ohne Probleme möglich?
    Antwort von cruisetricks ·

    Meines Wissens gibt es seit Herbst 2016 keine Beschränkungen mehr für Direktflüge von den USA nach Kuba. US-Staatsbürger müssen formell noch eines von mehreren nicht-touristischen Kriterien erfüllen, damit sie nach Kuba reisen müssen, aber das ist reine Formsache und wird nicht ernsthaft geprüft.

    Aber für Nicht-Amerikaner gelten diese Beschränkungen ohnehin nicht. Viele US-Airlines haben inzwischen Direktflüge nach Kuba im Flugplan.

    Die Einreise nach Kuba ist aber auch sonst kein Problem mehr. Keine Fragen, nur eine genaue Prüfung des Reisepasses und ein Foto. Ich war erst vor zwei Wochen dort (Flug allerdings direkt von Deutschland).

    Insofern wird es auch bei Flügen via Mexiko keine Schwierigkeiten geben. Diesen Umweg habe ich selbst allerdings noch nicht ausprobiert.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von reiserolf ,

    United Airlines schreibt in einer Mail vom 09.11.16:

    Die Cuban Assets Control Regulations, verwaltet vom Office of Foreign Assets Control of the U.S. Department of Treasure, ermächtigt nur bestimmte Kategorien von Reisenden für Reisen n ach Kuba.

    - Touristische Reisen sind nicht erlaubt, dies schließt alle Reisenden mit internationalen Anschlussflügen ein.

    - Alle Passgiere, die mit United nach oder aus Kuba reisen, müssen ihre Berechtigung unter eine der authorisierten Kategorien bescheinigen (siehe Tabelle unten).

    Dann kommt eine lange Liste mit Reisegründen wie z.B. Familie, Religiös, Forschung, Journalisten, Sport u.s.w.

    Seither gabe s m.W. keine Änderungen mehr. Ich würde also behaupten, dass die Einreise nach Kuba von USA aus nach wie vor nicht möglich ist, wenn es sich um eine touristische Reise handelt.

    bye

    Rolf

    Kommentar von cruisetricks ,

    Die Regeln gelten eigentlich nicht für Nicht-US-Staatsbürger, aber wenn United Airlines das dennoch verlangt, muss man sich dem wohl fügen. Vielleicht mal bei anderen Airlines checken ...

    Dennoch: Auch das US State Department verlangt inzwischen nur noch, dass man selbst bestätigt ("self-certify"), einen dieser nicht-touristischen Reisezwecke zu verfolgen. Dann fahre ich da halt offiziell aus religiösen Gründen hin, weil ich die Madonnenstatue in der Kathedrale von Santiago de Cuba anbeten will (nicht despektierlich gemeint!).

    Insofern würde ich mich einfach mal bei de Fluggesellschaft erkundigen, was genau sie für Papiere oder Bestätigungen dafür verlangen. Das sollte irgendwie erfüllbar sein, ohne enormen Aufwand zu treiben. Jedenfalls weniger Aufwand, als den Umweg übe Mexiko zu nehmen.

    Kommentar von reiserolf ,

    Das auswärtige Amt meint das allerdings auch:

    Einreise aus und Weiterreise in die USATouristische Reisen direkt von den USA nach Kuba sind nach
    geltenden US-Bestimmungen weiterhin auch für deutsche Reisende nicht erlaubt. Direkte Reisen sind derzeit nur erlaubt, wenn sie in eine der 12 Kategorien fallen, die die zuständigen US-amerikanischen Behörden gestatten, darunter educational activities sowie private Besuchsreisen. Zur Umsetzung dieser Regelungen in die Praxis liegen bisher keine Erfahrungswerte vor.

    Für nähere Informationen wird auf die Websites der zuständigen
    US-amerikanischen Behörden Customs and Border Protection (CBP), das
    Department of the Treasury und die US-Botschaft in Havanna hingewiesen:

    Reisen von Kuba in die USA sind unproblematisch, sofern die/der Reisende nicht auch die US-Staatsangehörigkeit besitzt.

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich
    kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher
    unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese
    Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen
    erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der
    Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KubaSicherheit.ht...

    Ich würd´s nicht machen..

  • Wie reise ich am günstigsten am Highway 1 San Diego - SFO (Mobilität, Unterkünfte) entlang?
    Antwort von ReiseGeierlein ·

    Airbnb und Megabus kann ich dir da ans Herz legen. Oder wenn ihr mobiler sein wollt mit Mietwagen, Camper ist zwar wesentlich angenehmer aber ist auch viel teurer.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Roetli ,

    Airbnb ist oft schwierig für nur eine Nacht - ich würde lieber die Motels längs des Wegs ansteuern.

    Kommentar von ReiseGeierlein ,

    Wir hatten da keine Probleme, fahren zwar auf der anderen Seite, von Miami nach New York. Aber wir haben öfter mal was bei Airbnb für nur eine Nacht gebucht.

  • Mitarbeitervisum für die USA?
    Antwort von summerset ·

    Hey!

    Richtig, du müsstest in deiner Frage wesentlich konkreter werden, wenn du eine möglichst exakte Auskunft erwartest! Allein beim Mitarbeitervisum wird zwischen den beiden E-Visa und dem L1-Visum unterschieden. 

    Letzteres ist kosten- & zeitintensiver und an eine Reihe von Bedingungen geknüpft. So müssen das heimische und US-Unternehmen nachweislich miteinander verbunden sein, der Mitarbeiter muss entweder ein Spezialist auf einem Gebiet sein oder schon einige Jahre in einer Führungsposition tätig sein, die er dann auch am US-Standort fortführt. Außerdem muss das US-Unternehmen schon eine gewisse Zeit am Markt tätig sein, sonst muss ein Sonderfall beantragt werden. 

    Wie du siehst, ist das alles recht kompliziert und nicht immer eindeutig auf ein Visum einzugrenzen. Es gibt nämlich auch noch Investoren- und Handelsvisa, sowie Visa für zeitlich begrenzte Mitarbeiter. Der Ablauf ist nicht minder bürokratisch und sollte vor allem im Bezug auf geschäftliche Interessen von einer fachkundigen Kanzlei gemanagt werden. Vieles hängt auch davon ab, wie lange der Aufenthalt dauern soll. Wenn du dir dennoch einen Überblick verschaffen möchtest, kannst du das hier tun: http://visum-usa-beantragen.de/

    Alternativ bekommst du in der Botschaft die valideste Auskunft! 

    LG

  • Mitarbeitervisum für die USA?
    Antwort von Endless ·

    Deine Sorgen in allen Ehren, aber was glaubst du, was wir dir hier (als eher normale Urlaubsreisende in die USA) aktuell mitteilen können.

    Was ist bitte "temporärer Zugang". Du musst schon genau wissen, für welche Zwecke und vor allem wie lange du in den USA bleiben möchtest. Das war vorher aber auch nicht anders.

    Wenn du im Auftrag deiner Firma reisen musst, dann sollte dich diese entsprechend informieren und auch deine Formalitäten übernehmen.

    Aber wer weiß denn schon genau, was dieser Irre in den nächsten Tagen wieder für verrückte Dekrete erlässt. Wir können gespannt sein.

    Viel Glück...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Roetli ,

    Im Übrigen wäre hier das nächstgelegene US-Konsulat oder die Botschaft in Berlin die richtige Adresse  für Deine Frage - nur die können Dir definitive, d.h. letztgültige Auskunft geben.

    Kommentar von Nightwish80 ,

    Als Angestellter in einer Firma sollte es eigentlich die Firma für einen abwickeln.

    Kommentar von Endless ,

    Nightwish, auch gelegentlich mal die Antworten anderer Menschen lesen, habe ich in der Antwort geschrieben...

    Kommentar von Nightwish80 ,

    Wer sagt denn, dass es auf deine Antwort gedacht war?

    Ist doch jetzt auch kein Weltuntergang.

    Kommentar von Endless ,

    Mein Gott, dann halt nochmal: Zitat aus meiner Antwort:

    Wenn du im Auftrag deiner Firma reisen musst, dann sollte dich diese entsprechend informieren und auch deine Formalitäten übernehmen.

  • Internationaler Führerschein in den USA?
    Antwort von Tomsen ·

    Mit den neuen Führerscheinen im Scheckkartenformat gibt es keine Schwierigkeiten. Bei alten  "grauen" oder "rosa" Exemplaren in Papierform können die Beamten schon mal stutzig werden, ist mir mal in Canada passiert. Die Dame suchte vergeblich nach irgendwelchen Zahlen auf dem Dokument, die sie mit notieren konnte. Letztendlich hat sie die Drucknorm des Führerscheins gefunden und war "erleichtert". Ich habe immer einen abgelaufenen internationalen Führerschein dabei, zur Not. Ihn aber noch nie gebraucht, und das bei ca. 30 Besuchen in USA bzw. Canada. Meiner Meinung kannst dir das Geld sparen, ist eh teuer genug drüben ... `:)

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Sorbas48 ,

    An den den "Papier"-Führerscheinen scheitern oft schon die Vermieter und das ist die eigentliche Hürde. Wichtig ist oftmals, dass ein Eintrag für die "Gültigkeit bis" (am Scheckkarten-Führerschein unter 4b) aufscheint (auch wenn dort kein Datum eingetragen ist) und der Begriff "Driving Licence" in englischer Sprache aufscheint. Am Führerschein im Scheckkartenformat, den ich seit 2006 für USA Reisen nutze ist das gegeben und hat es bei zahlreichen Anmietungen seither noch nie ein Problem gegeben. 

  • Internationaler Führerschein in den USA?
    Antwort von tauss ·

    Ich habe in den USA (und auch sonst wo), erst recht nicht in den Touristengebieten Nevada und CA, nie den internationalen Führerschein gebraucht und habe seit 30 Jahren auch keinen mehr neu beantragt. 

    Bei Reisen in die "US-Steinzeitprovinzen" des mittleren Westens führte ich gelegentlich Übersetzungen des Führerscheins mit mir, wurde aber selbst danach bei gelegentlichen Kontrollen nie gefragt. 

  • Ex Mann verstorben, gemeinsame Tochter fällt als Reisepartner aus. Muss meine Reiserücktrittsversicherung zahlen?
    Antwort von reiserolf ·

    Hmh, Ihr habt zwei verschiedene Versicherungen für ein und dieselbe Reise? Normalerweise versichert man beide Reisende über eine Versicherung. So aber zählt für DIch tatsächlich nur die AGB DEINER Versicherung. Und dort wird es heißen: Versichert ist die unerwartete schwere Erkrankung und der Tod naher Angehöriger. Dazu zählen im Allgemeinen Eltern, Ehepartner und Kinder, aber keine Exmänner.

    Soi aus dem Bauch heraus würde ich sagen, die Versicherung ist nicht leistungspflichtig. Aber ich bin weder Versicherungsspezialist noch Rechtsanwalt.

    bye
    Rolf

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Revolera ,

    Es kann doch sein dass z. B. einer eine generelle Rücktrittsversicherung hat und er andere nicht!?

    Kommentar von reiserolf ,

    Was ist eine generelle Rücktrittskostenversicherung?

  • Ex Mann verstorben, gemeinsame Tochter fällt als Reisepartner aus. Muss meine Reiserücktrittsversicherung zahlen?
    Antwort von Melly2505 ·

    Ist deine Tochter den minderjährig? Vielleicht könnte man hier etwas regeln das sie dann nicht allein zuhause sein kann.
    Nachdem es dein Ex-Mann ist wird die Versicherung hier denke ich nicht bezahlen da er nicht mehr zu den "Angehörigen" zählt. 
    Ich bin sogar verwundert das die Kosten deiner Tochter problemlos bezahlt wurden den wen bereits eine bekannte Krebserkrankung vorliegt bezahlen die auch nicht einfach so was ich von meinem Bekanntenkreis weiß.
    Aber ich würd auch auf alle Fälle beim Anwalt nachfragen.

  • Ex Mann verstorben, gemeinsame Tochter fällt als Reisepartner aus. Muss meine Reiserücktrittsversicherung zahlen?
    Antwort von Revolera ·

    In den AGBs deiner Rücktrittsversicherung müsste genau stehen wann die Versicherung greift, in der Regel ist Tod eines nahen Angehörigen mit dabei, ob da natürlich der Exmann dazugehört kann ich nicht sagen. Ich würde nochmal nachhaken und mich notfalls bei einem Anwalt erkundigen (ein Wohl der auch eine Rechtsschutzversicherung hat).